3 leichte Übungen, um Deine Energien in Dir liebevoll zum Fließen zu bringen

Oft rennen wir alle durch unseren Alltag und Arbeitstag und sind fast wie gescheucht und getrieben von diesen „vielen unerledigten Aufgaben“, die vor uns liegen.
Der allgemein vorherrschende „Arbeitsdruck“ kann sehr bestimmend und einnehmend für Dich sein, Du musst viele Dinge „bitte schnell erledigen und am besten gleichzeitig“ 😉

Es herrscht das Prinzip des „Machens-Machens-Machens“, mit dem viele nicht mithalten können und davon oft erschöpft sind. Das ist u.a. deutlich an weit verbreitetem Stress und Burnout zu erkennen.

Wenn die Balance nicht stimmt, schadet dieses Prinzip jedem von uns.

Also 🙂
gönn Dir mehrmals am Tag achtsame Erholungspausen. Foto 1
Alle drei folgende Übungen regelmäßig durchgeführt, haben Einfluss auf Deine körperliche und geistige Konstitution. Du bringst Deine Energien in Dir wieder in das Fließen und Dich selbst damit in Balance und Harmonie.

1.) Atme und lasse los

Setze Dich auf einen Stuhl oder stelle Dich entspannt aufrecht hin. Schließe Deine Augen und nimm Deinen Atem wahr, wie er kommt und geht, nimm Dir ein paar Minuten Zeit, um diesen einfach wahrzunehmen. Spüre den Lufthauch in der Nase, auf Deinen Lippen, versuch tief in Deinen Bauch ein- und wieder auszuatmen.
Spüre dabei Deine Füße und den Kontakt zum Boden.
Lass all Deine Gedanken ziehen. Bewerte nichts. Lass einfach los. Mit Hilfe Deiner Atmung verteilst Du auf ganz natürliche Weise Deine Energie in Deinem ganzen Körper. Vertraue darauf. Atme immer wieder bewusst, tief ein und vor allem beim Ausatmen lässt Du bewusst los. Spüre den Rhythmus Deiner einsetzenden Entspannung. Es gibt nichts weiter zu tun.

2.) Erde Dich und lasse los

Deine Füße sind Dein bewusster Kontakt zur Erde, sie stehen symbolisch auch für Deinen Bezug zum Hier und Jetzt.

Stell Dich aufrecht und entspannt hin, atme dabei tief ein und aus und nimm Kontakt mit Deinen Füßen auf, spüre Deine Füße. Am besten Barfuß, doch es geht auch in Strümpfen oder in Schuhen.

Fühle nun den Mittelpunkt Deines Ballen und Deiner Ferse. Spiele ganz leicht mit Deinem Körpergewicht, verlager Dein Gewicht nach vorne und nach hinten und spüre die unterschiedliche Belastung unter Deinem Fuß.

Nun bleibst Du mit voller Belastung auf Deinem ganzen Fuß einfach stehen.
Du bleibst mit Deiner Konzentration in Deinen Füßen und nimmst jetzt Deine sehr bewusste Atmung hinzu. Atme bewusst tief ein und aus. Und beim Ausatmen lenkst Du mit Hilfe Deiner Aufmerksamkeit Deine Atmung durch Deine Füße in den Boden. Diese Art der Atmung wiederholst Du entspannt, immer im Kontakt mit der Erde.

Diese „atmende Erdung“ gönnst Du Dir ca. 2 – 5 min.

Ich empfehle Dir diese Übung auch für eine viel längere Einheit und zwar so lange, bis Du in einer tiefen inneren, ruhigen, meditativen Haltung angekommen bist.

Du löst die Übung auf, in dem Du langsam wieder in Bewegung gehst. Du versuchst Deine Verbindung mit Deinem Körper solange es Dir möglich ist, bewusst zu halten.

3.) Kraft Deines Lächelns

Setze Dich aufrecht entspannt auf einen Stuhl, schließe Deine Augen und atme ruhig ein und aus. Halte an nichts fest und lass Deine Gedanken ziehen. Mach Dir bewusst, wie Du da sitzt, lass alle Muskeln los, die noch unangenehm angespannt sind.
Und fang nun einfach an zu lächeln. 🙂 Bewerte nicht Dein Lächeln, vertraue darauf, dass Dein Gehirn Glückshormone produziert. Deinem Gehirn ist es nämlich egal, ob Deine Muskelaktivität im Gesicht „echt“ oder „gewollt ausgeführt“ ist. Lächle einfach!
Wenn Du diese Übung offen und entspannt annehmen und durchführen kannst, wird sich in Dir positive Energie freisetzen. Spüre genau hin und lass sich diese positive Energie in Deinem gesamten Körper ausbreiten. Führe diese Übung mehrmals am Tag bis zu 3 Minuten durch.

Und wenn Du tagsüber „echt“ lachen musst, dann mach es so richtig voll und bewusst! 😉 Das ist dann nochmal eine extra Portion Glückshormone für Dich!

 

Tipp:
Falls Dein Verstand Dir sagen sollte: „Die Übungen bringen mir nichts.“ Antwortest Du einfach: „Danke, habe ich gehört.“ Und Du bleibst einfach in Deinem Prozess dran. Du gönnst Dir Deine täglichen Erholungspausen und führst diese oder auch ähnliche Übungen durch.

 

 

 

One thought on “3 leichte Übungen, um Deine Energien in Dir liebevoll zum Fließen zu bringen

  1. Danke für den genialen Tipp: „Danke, habe ich gehört.“- finde ich super!
    Eine schöne Möglichkeit den Kategorisierungen seines Bewusstsein, quasi durch die Hintertür, zu entkommen. In diesem Sinne – All we have is now.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.